1:1 gegen den Spitzenreiter – unschöne Szenen am Spielfeldrand

 

„Peinlich, peinlich, peinlich“ kommentierte Liga Manager Timo Sorgenfrey die 2 Böllerwürfe in Richtung der friedlichen Falke Fans. „Das jemand in der heutigen Zeit derart laute, explosionsartige Böller zündet und diese auch noch in Richtung Menschen wirft gehört nicht toleriert. Leider kam dieser Böllerwurf nicht – und das möchte ich hier nochmal ganz klar sagen - von den zahlreichen, friedlichen Falke Anhänger, die sich sowohl vor, während und nach dem Spiel äußerst sympathisch, fair und freundlich verhalten haben, sondern von einem angestellten Mitarbeiter unserer Gaststätte. Wir haben bereits Schritte eingeleitet ,die so einem Menschen das Betreten unserer schönen Sportanlage verbieten. Bei der Mannschaft von Falke, deren Offiziellen und den Fans kann ich mich nur entschuldigen. Unsere Vereinsführung ist sofort informiert worden und ist bereits mit den Verantwortlichen des HFC Falke in Kontakt. Auch wenn der Täter kein Poppenbüttler war, ist der Vorfall leider auf unserer Sportanlage passiert. Letztendlich können wir froh sein, dass niemand verletzt wurde und die Gesamtsituation nicht eskaliert ist. Großes SORRY an dieser Stelle“

 

Zum Spiel: 

In einem umkämpften, aber fairen Bezirksligaspiel rehabilitierte sich die Männich/Schulz Equipe für die derbe Pleite aus der vergangenen Woche. Kämpferisch überzeugten die Jungs von der Bülte voll und ganz. Und, es fing sogar sehr gut an für die Poppenbüttler. Als Falke eine 100%ige Torchance liegen ließ antwortete Ballartist Steckel mit einem platzierten Distanzschuss in die Maschen zum 1:0 in der 12. Minute. Fortan das Spiel weiter umkämpft. Falke versuchte das Spiel zu machen und aufs Tempo zu drücken. Trotzdem hatte Yoel Männich die Riesenchance, als er herrlich von Fischer in Szene gesetzt wurde, auf 2:0 zu erhöhen. Leider scheiterte er am sehr guten Gästekeeper Pagenkop. In der 33. Minute kassierten die SCPler dann doch den Ausgleich als Pascal Hermanns eiskalt vor dem Poppenbüttler Gehäuse blieb.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel merklich. Chancen auf beiden Seiten waren Mangelware, Steckel hätte – wenn er den Ball besser getroffen hätte – erneut für die Führung Sorgen können, aber auch Falke hatte kurz vor Ende noch eine gute Einschussmöglichkeit, die aber der Starke SCP Rückhalt Rauchhaupt entschärfte.

 

Kommentar Timo Sorgenfrey: „Hut ab vor unserer Mannschaft, die mir heute außerordentlich gut gefallen hat. Das war die erhoffte Reaktion auf das Debakel vom letzten Wochenende . Darauf können wir aufbauen. Wir haben hinten äußerst sicher gestanden, gegen die spielstärkste Mannschaft der Liga wenig zugelassen. Ein Lob an die ganze Mannschaft aber insbesondere an unsere Youngster-Abwehrkette. Weiter so.“

 

Aufstellung: 

Rauchhaupt – Penschow (87. Plohmann), Hartmann, Arndt, M. Schröder, Hillig – Erdmann, Steckel, Fischer (83. D. Schröder), Ehle – Yoel Männich (76. Bünger)

 

Tore: 

1:0 Steckel (12.)

1:1 Hermanns (33.)

DAS NÄCHSTE TESTSPIEL:


- nicht bekannt -

 

 

 

DAS NÄCHSTE PUNKTSPIEL:

 

 

 

Sonntag 25.11.2018

14:00 Uhr


USC Paloma 2

-

SC Poppenbüttel

 


Brucknerstr. 24, 22083 Hamburg


 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Poppenbüttel von 1930 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.